Apple Apple American Apple Pie! Gedeckter Apfelkuchen, so wie wir Ihn lieben

 

Einfaches Rezept ohne Ei, laktosefrei, vegan 🌱

Dieser gedeckter Apfelkuchen strotzt nur so vor saftig zimtigen Äpfeln und wird von zart blättrigen Teig umarmt. Gedeckter Apfelkuchen oder American Apple Pie ist zum Dahinschmelzen und passt meiner Meinung nach zu jedem Anlass. Als Kuchen zur Kaffeezeit oder aber auch als Dessert nach einem tollen Essen.

Apple Pie, gedeckter Apfelkuchen, veganes Rezept auf deutsch

Veganer Apfelkuchen mit saftiger Apfel-Zimt-Füllung und knusprig blättrigen Mürbeteig ❤

Ich liebe es, gedeckte Kuchen mit Gittermuster zu backen und dieser Apfelkuchen ist nicht nur ein echter Hingucker auf jeder Kuchentafel, sonder auch zum galaktisch lecker. Das Rezept ist dabei genial einfach und absolut geling sicher. Apple Pie schmecken pur, mit etwas Schlagcreme oder mit veganem Eis phänomenal und wenn Du dieses Rezept probierst, bin ich mir sicher, dass du es nie wieder missen wollen wirst!

Gedeckter Apfelkuchen
– vegan American Apple Pie – mit weltbester Apfel-Zimt-Füllung

Das besondere am Apple Pie ist, neben dem blättrigen Mürbeteig, die lecker gewürzte Apfelfüllung. Neben Zimt kommt in meinem Rezept auch etwas gemahlene Nelken, Muskatnuss und Kardamom. Das Gewürz kannst Du einfach selber machen.

Kleiner Tipp: Mache gleich die doppelte Menge. Du kannst es nämlich auch wunderbar für andere Backwaren, Müsli, Pfannkuchen oder French Toast verwenden.

Apple Pie Gewürz einfach selber machen!

Du benötigst folgende Zutaten:
2 TL Zimt
je ¼ TL gemahlene Nelken, gemahlene Muskatnuss, gemahlenes Kardamom

Mischen den gemahlenen Zimt, die gemahlene Muskatnuss, Nelken und den Kardamom zusammen und bewahre die Gewürzmischung in einem luftdichten Behälter auf. Das Gewürz wird nicht schlecht werden, aber gemahlene Gewürze verlieren im Laufe der Zeit ihre Aromen. Aus diesem Grund empfehle ich, die Gewürzmischung innerhalb einiger Wochen zu verbrauchen.

Zart blättriger Mürbeteig – so machst Du Ihn einfach & schnell selber

Du kannst Mürbeteig kaufen oder …
ihn einfach selber machen und ich verspreche Dir, selbstgemachte Mürbeteig ist innerhalb von Minuten hergestellt und viel leckerer als gekaufter. Außerdem hast Du so die Möglichkeit zu entscheiden, mit welchen Zutaten du deinen Mürbeteig zubereitest und dir sicher sein, dass er auch vegan ist.

Für veganen Mürbeteig benötigst Du nur wenige Zutaten, die Du wahrscheinlich ehe zu Hause hast. Mürbeteig, manchmal auch Knetteig genannt, besteht im Grunde aus Mehl, Zucker, Fett und etwas Wasser. Du kannst ihn mit Gewürzen deiner wähl noch etwas verfeinern. ich mag die zugäbe von etwas Vanille, Tonika Bohne oder Zimt sehr gern.

Das Rezept für den Mürbeteig kannst Du auch sehr gut als Grundrezept für andere Kuchen mit Mürbeteig nutzen. Halbiere die Menge für einfache Kuchen ohne Kuchendecke. Für Herzhafte Tartes verwende weniger Zucker.

Benötigte Zutaten für vegane Apple Pie – gedeckter Apfelkuchen

Ich liebe dieses Rezept und bin mir sicher, dass du es auch lieben wirst!
Du brauchst nur ein paar wenige Zutaten.

 

      • Weizenmehl:Type 405 
      • vegane Butter: liefert Geschmack und die Struktur. Bei Verwendung soll die Butter kalt und in kleine Würfel geschnitten sein.
      • Zucker: Ich verwende in diesem Rezept weißen- und braunen Zucker. Du kannst aber auch alternativ anderen granulierten Zucker wie z.B. Kokos- oder Rohrohrzucker verwenden.
      • Äpfel: Am besten eignen sich Boskop, Elstar oder andere leicht säuerliche Äpfel. Ich nehme sehr gern Elster
      • kaltes Wasser: hält die Zutaten zusammen.
      • Apfelessig: Das Hinzufügen von Essig hilft, die Glutenbildung zu verhindern und den Teig zart zu halten. Der Teig wird lockerer und lässt sich leichter ausrollen. Keine Sorge: Den Essig schmeckt man nach dem Backen nicht mehr heraus.
      • Gewürze: sorgen für den tollen Geschmack. Bei Kardamom teilen sich die Vorlieben. Falls Du es nicht magst, kannst Du es einfach weglassen. Apple Pie Gewürz gibt es auch fertig in der Dose zu kaufen. Du kannst es aber auch easy peasy selber machen. Siehe dafür etwas weiter oben im Betrag. Dort zeige ich Dir, wie es blitzschnell gelingt.
      • Salz: „Etwas Salz in Süßes, etwas Süßes in Salziges.“ Genau das hat meine Oma gesagt und damit hatte sie so recht.
        Ich verwende zum Backen fein gemahlenes Himalayasalz. Ich liebe diese sanft rosa Farbe der Salzkristalle und finde, dass es sehr gut zum Backen passt. Die „Salzigkeit“ ist dem herkömmlichen Speisesalz sehr ähnlich. Wenn Du kein Himalayasalz da hast, kannst Du auch Speisesalz in der angegebenen Menge nutzen.

So backst Du einen gedeckten Apfelkuchen – Schritt-für-Schritt Anleitung

 

Schritt 1: Mürbeteig zubereiten

Die trockenen Zutaten mischen. Kalte vegane Butter in kleine Würfel geschnitten dazugeben und auf kleinster Stufe zu einer krümeligen Masse kurz vermengen. 
Apfelessig und kaltes Wasser mischen. Nach und nach die angegebene Menge dazugeben und kurz weiter rühren. Den Teig von Hand kurz verkneten, zu einer Kugel formen, flachdrücken und in Folie einschlagen. Für mind. 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.

Schritt 2: Apfelfüllung bereiten

Äpfel schälen, vierteln, entkernen und quer in dünne Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit Zitronensaft, Zucker, Speisestärke und Apple Pie Gewürz vermischen.

Schritt 3: Apfelkuchen füllen

Den gut gekühlten Teig halbieren. Eine Hälfte ist für den Boden, die andere für den Kuchendeckel. Den Teiges für den Boden auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. In eine gefettete Backform geben und die Ränder vorsichtig andrücken. Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen, dann mit den vorbereiteten Äpfeln füllen.

Jetzt die zweite Teighälfte für den Deckel dünn ausrollen. Du kannst ihn entweder als geschlossenen Deckel (siehe auch Notizen) auf die Füllung geben oder du schneidest ihn in Streifen und webst ein Gittermuster wie ich es getan habe. Den überhängenden Teig abschneiden und die Ränder leicht festdrücken.

Aus dem restlichen Teig kannst Du nun mit Keksausstechern Motive ausstechen und dekorativ auf dem Kuchen verteilen.

Schritt 4: Apfelkuchen backen

Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Apple Pie mit der Milch bestreichen, mit etwas Zucker bestreuen und 45-50 Minuten goldbraun backen. Damit der Kuchen beim Backen nicht zu dunkel wird evtl. nach ca. 30 Min. mit Alufolie abdecken.

Auf einem Kuchengitter etwas auskühlen lassen.

Vegane Kürbis-Milchbrötchen. Super fluffig und saftig. Rezept ohne Ei, laktosefrei, vegan
american Apple Pie, gedeckter Apfelkuchen, vegan. Einfaches Rezept auf deutsch

Tipps und Tricks für perfekte vegane Milchbrötchen aus Hefeteig

Hier sind ein paar Tricks, die ich beim Backen von Milchbrötchen anwende, um perfekte weich-fluffige Brötchen mit zartem Biss zu erhalten:

    • Achte darauf, dass alle Zutaten für den Hefeteig zimmerwarm sind und nichts direkt aus dem Kühlschrank kommen.
    • Verwende Weizenmehl Type 550. (Siehe FAQ – Häufig gestellte Fragen)
    • Knete den Teig gut durch, bis er geschmeidig und elastisch ist. Hefeteig liebt es, mind. 10  Minuten gut durchgeknetet zu werden. Achte dabei jedoch darauf, dass der Teig nicht zu warm wird. Hefepilze sterben ab, wenn die Hefe zu heiß verarbeitet wird, wodurch der Teig nicht mehr richtig aufgehen kann. 
    • Prüfe, ob Dein Hefeteig ausreichend geknetet ist, indem Du ein Stück zwischen die Finger nimmst und auseinander ziehst. Lässt sich der Teig gut und elastisch dehnen ohne dass der Teig reisst, ist er fertig.
    • Gib dem Teig ausreichend Zeit an einem warmen Ort zu gehen.
    • Ist der Teig ausreichend gegangen, ist es wichtig, die Luft „herauszulassen“ und den Teig noch mal kurz durchzukneten. Nur ohne Luftblasen lässt sich der Teig gut formen und weiter verarbeiten.
    • Die Backofentemperatur ist auf die Verwendung von Ober-/Unterhitze angepasst. Wenn Du mit Umluft backen möchtest, stelle die Temperatur ca. 20° C niedriger ein.
    • Lass die Brötchen 15 Minuten in der Form abkühlen, bevor Du sie auf ein Kuchengitter zum vollständigen Abkühlen gibst.

 

Wie Du Milchbrötchen aufbewahrst

Frisch aus dem Ofen schmecken die Milchbrötchen am Besten! Bleiben dennoch einige übrig, werden diese am besten in einer Papiertüte im Brotkasten bei Zimmertemperatur aufbewahrt. Du kannst sie auch einfrieren. (Siehe FAQ – Häufig gestellte Fragen)

FAQ – Häufig gestellte Fragen

 

Welche Mehlsorte ist die am Besten geeignetste?

Für diese Milchbrötchen eignet sich sowohl Weizenmehl Typ 405 und Typ 550. Beide Mehlsorten haben gute Klebeeigenschaften und sind besonders fein. Ich empfehle Type 550. Das Mehl verfügt über eine höhere „Griffigkeit“. Das bedeutet, dass es beim Aufgehen die Flüssigkeit langsamer aufnimmt und der Teig somit stabiler bleibt.

 

Frische Hefe oder getrocknete Hefe?

Ich persönlich backe lieber mit frischer Hefe. Ich mag den Geschmack von frischer Hefe einfach lieber. Wenn du lieber mit getrockneter Hefe backst, ist das überhaupt kein Problem. Verwende in dem Fall für dieses Rezept ein ganzes Tütchen Hefe, das entspricht einem halben Würfel (21 g) frischer Hefe.

 

Wie warm darf die Milch für Hefeteig sein?

Erhitze die Milch lediglich lauwarm. Ich prüfe das, indem ich einen Finger in die Milch halte. Ist sie weder kalt noch warm, dann hat sie die richtige Temperatur.
Du kannst die Temparatur auch mit einem Thermometer testen. Die Milch soll nicht mehr als 37 Grad haben, da sonst die Gefahr besteht, dass die Hefepilze zerstört werden und der Teig nicht richtig aufgehen kann.

 

Kann ich die Brötchen bereits am Vorabend vorbereiten?

Grundsätzlich kannst Du Hefeteig bereits am Vorabend zubereiten. So verringert sich der Zeitaufwand für ofenfrische Brötchen am nächsten Morgen um ein Vielfaches.
Bereite den Hefeteig in diesen Fall mit kalter Milch zu, damit er nicht zu sehr aufbläht. Bestäube den Hefeteig nach dem Kneten rundherum mit Mehl und gib den Teig in eine verschließbare und ausreichend große Schale oder Dose. Stellen den Hefeteig in den Kühlschrank und lasse ihn dort über Nacht aufgehen. Am nächsten Morgens aus dem Kühlschrank holen, und wie beschrieben weiter verarbeiten. Der Geschmack verändert sich durch die Lagerung in der Kälte nicht. 

 

Kann ich Milchbrötchen einfrieren?

Du hast zu viele Brötchen gebacken? Dann frier die restlichen einfach ein. Vollständig auskühlte Brötchen, portionsweise in Gefrierbeutel füllen und ins Tiefkühlfach geben.
Kleiner Tipp: Je frischer die Brötchen eingefroren werden, umso besser schmecken sie nach dem Auftauen.
Wenn Du dann Lust auf ofenfrische Milchbrötchen bekommst, lege sie einfach gefroren aufs Backblech und backe sie im vorgeheizten Ofen auf.

Eingefrorene Brötchen halten sich ca. 3 Monate im Tiefkühlfach.

Dieses vegane Rezept für Milchbrötchen mit Kürbis ist:

 

  • ohne Eier
  • ohne tierische Milch und Butter
  • laktosefrei
  • genial einfach
  • mit weich-fluffigen Biss
  • total lecker!
  • perfekt für viele herbstliche Gelegenheiten

Wenn Dir meine Rezepte gefallen, dann folge mir doch super gern auf Pinterest & Instagram und bleibe immer auf dem neusten Stand.

Und wenn Du ein Foto von Deinen Kürbis-Milchbrötchen auf Instagram teilst, verlinke mich @rosagruen doch bitte und verwende den Hashtag #rosagruen_. Ich freue mich riesig Deine Kreation zu sehen!

Viel Spass beim Backen  💕 Fanny

Vegane Kürbis-Milchbrötchen. Weich-fluffig und super saftig durch den zugegebenen Kürbis

Milchbrötchen mit Hokkaido Kürbis. Herrlich saftig und fluffig - Rezept ohne Ei, laktosefrei, vegan

Diese veganen Milchbrötchen mit Kürbis gehört unbedingt in die Herbstzeit! Sie sind herrlich saftig, weich und phänomenal lecker. Ob zum Frühstück, Brunch oder als Snack zwischendurch -  diese herbstlichen Kürbisbrötchen schmecken der ganze Familie!
Gericht Beilage, Brötchen, Brunch, Frühstück
Portionen 8 Stück

Benötigte Materialien

  • 1 Ofenform, Auflaufform (20 x 27 cm)

Zutaten  

Teig:

  • 400 g Weizenmehl Type 550
  • ½ TL Salz
  • 130 ml Sojamilch, lauwarm
  • ½ Würfel (21 g) frische Hefe 
  • 1 TL + 3 EL brauner Zucker
  • 200 g Hokkaido-Kürbispüree
  • 60 g vegane Butter, weich
  • 1 TL Zimt
  • je ¼ TL geriebene Muskatnuss und Kardamom
  • 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale

Zum Bestreichen

  • 1 EL Sojamilch + 1 TL Öl
  • vegane Butter

Anleitungen
 

Kürbispüree bereiten:

  • Hokkaido Kürbis waschen, halbieren und entkernen. Benötigte Menge Kürbisfleisch samt Schale in Würfel schneiden.
  • In wenig Wasser 20 Minuten dämpfen, oder bis er weich ist.
  • Mit einem Mixstab zu einer feinen Creme pürieren. Bis zur Verwendung auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Hefeteig bereiten:

  • Milch lauwarm erwärmen. Mehl in eine Schüssel geben und mit Salz vermischen. Die Hefe mittig in eine Mulde bröckeln und mit Milch und 1 TL Zucker verrühren. Abgedeckt 10-15 Minuten ruhen lassen, oder bis die Hefemischung aufgeschäumt ist.
  • Restlichen Zucker, Kürbispüree, weiche Butterwürfel und Gewürze zugeben und 10-15 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt 45-60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, oder bis sich der Teig verdoppelt hat.
  • Eine Auflaufform mit Backpapier auslegen.
  • Den aufgegangenen Hefeteig auf einer leicht bemehlte Arbeitsfläche kurz durchkneten und in 8 gleich große Stücke teilen.
  • Teigstücke zu Kugeln formen, auf der Arbeitsfläche mit der Hand rundschleifen und in die Form setzen. Abgedeckt erneut 30 Minuten ruhen lassen oder bis die Brötchen deutlich aufgegangen sind. 
  • Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Milch mit Öl verquirlen und die Teiglinge damit bestreichen. Brötchen auf mittlerer Schiene 20-25 Minuten goldbraun backen. 
  • Aus dem Ofen nehmen und noch warm mit Butter bestreichen. Brötchen erst in der Form, dann auf einem Kuchengitter vollständig Abkühlen lassen.
  • Genießen 💕

Notizen

  • Achte darauf, dass alle Zutaten für den Hefeteig zimmerwarm sind und nichts direkt aus dem Kühlschrank kommen.
  • Verwende Weizenmehl Type 550. (Siehe FAQ - Häufig gestellte Fragen)
  • Knete den Teig gut durch, bis er geschmeidig und elastisch ist. Hefeteig liebt es mind. 10  Minuten gut durchgeknetet zu werden. Achte dabei jedoch darauf, das der Teig nicht zu warm wird. Hefepilze sterben ab, wenn die Hefe zu heiß verarbeitet wird, wodurch der Teig nicht mehr richtig aufgehen kann. 
  • Prüfe ob dein Hefeteig ausreichend geknetet ist, indem Du ein Stück zwischen die Finger nimmst und auseinander ziehst. Lässt sich der Teig gut und elastisch dehnen ohne das der Teig reißt, ist er fertig.
  • Gib dem Teig ausreichend Zeit an einem warmen Ort zu gehen.
  • Ist der Teig ausreichend gegangen, ist es wichtig, die Luft „herauszulassen“ und den Teig noch mal kurz durchzukneten. Nur ohne Luftblasen lässt sich der Teig gut formen und weiter verarbeiten.
  • Die Backofentemperatur ist auf die Verwendung von Ober-/Unterhitze angepasst. Wenn Du mit Umluft backen möchtest, stelle die Temperatur ca. 20° C niedriger ein.
  • Lass die Brötchen 15 Minuten in der Form abkühlen, bevor Du sie auf ein Kuchengitter zum vollständigen Abkühlen gibst.

Vegane Milchbrötchen mit Kürbispüree

Speicher Dir dieses Bild gern auf Pinterest.
So hast Du das Rezept schnell zur Hand, wenn Du wieder Lust auf Kürbis-Milchbrötchen bekommst.

Vegane Milchbrötchen mit Hokkaido-Kürbis. Fluffig und herbstlich lecker, ohne Ei, laktosefrei - vegan. Rezept ROSAGRÜN

Lust auf mehr gelingsichere Rezepte?

Dann folge mir auf Pinterest, Instagram und Facebook

Das hier könnte Dir auch gefallen

Vergissmeinnicht Doppeldeckerkekse mit Schokoladen
{vegan}
Super flauschiges Marmor-Milchbrot
{vegan}
Saftiger Schokoladenkuchen
{vegan}
Authentische mexikanische Conchas
{vegan}
Send this to a friend